Gefahren beim Baby baden vermeiden

Du solltest dir über die Gefahren beim Baby baden im Klaren sein. Ein Unfall ist schnell passiert, gerade wenn man unerfahren, abgelenkt und/oder gestresst ist. Besonders dann, wenn man sich der Gefahren gar nicht bewusst ist.

Lies hier, wie sich Unfälle und Gefahren vermeiden lassen, indem du dich an drei einfache Regeln hältst. Inklusive Tipps, die dir das Baby baden erleichtern.

Die Gefahr des Ertrinkens

Lasse dein Baby niemals alleine in der Badewanne! Auch nicht um kurz etwas zu holen, kurz ein Paket anzunehmen oder kurz nach dem Ofen zu schauen. Bleib während dem Bad die ganze Zeit bei deinem Baby! Gerade am Anfang ist es extrem wichtig, durchgehend den Kopf deines Babys zu stützen und über Wasser zu halten.

Tipp:
Bereite alles vor dem Baden vor. Denk an alles was du für das Bad und direkt im Anschluss brauchst: Reinigungsmittel bzw. Seifen, Waschlappen, Spielzeug, Handtücher, Öl bzw. Creme, eine neue Windel und neue Kleidung. Schalte alle elektrischen Geräte, besonders Herd, Ofen und Bügeleisen aus. Am besten auch dein Handy. Oder nimm es halt mit. Ein Babysitz macht es einfacher, den Kopf deines Babys über Wasser zu halten.

Die Verbrühungsgefahr

Überprüfe immer die Wassertemperatur! Die Haut deines Babys ist sehr empfindlich! Während der Schwangerschaft war es von der sogenannten Käseschmiere (Vernix caseoa) umgeben, die es vor allen Umwelteinflüssen geschützt hat. Jetzt muss die Babyhaut erst einmal dicker werden und sich an die neuen Gegebenheiten anpassen. Pass also auf, dass sich dein Baby nicht verbrüht.

Tipp:
Am besten benutzt du ein günstiges Badethermometer, das du beim Wasser einlassen einfach mit in die Badewanne legst. Das Wasser sollte nicht wärmer als 37 Grad sein. Alternativ kannst du auch deinen Ellenbogen, nicht deine Hand, in das Wasser halten und selber die Temperatur prüfen.

Die Gefahr des Auskühlens

Andersherum besteht auch die Gefahr des Auskühlens. Passe auf, dass dein Baby nicht zu kalt wird! Babys können in den ersten Wochen ihre Körpertemperatur nicht regulieren. Sie verlieren äußerst schnell Körperwärme, besonders wenn sie nach dem warmen Bad zu lange nackelig sind.

Tipp:
Sorge dafür, dass die Wassertemperatur durchgehend konstant bleibt. Bei Bedarf kannst du einfach etwas warmes Wasser nachlaufen lassen. Achte aber genauso auf die Raumtemperatur, damit dein Baby nicht auskühlt, wenn du es herausnimmst. Schließe auf jeden Fall die Badezimmertür und kleide dein Baby nachdem Bad direkt wieder an. Haare föhnen nicht vergessen.

Die Rutschgefahr

Achte darauf, dass dein Baby dir nicht entgleitet oder weg- bzw. ausrutscht! Egal in welchem Behältnis du dein Baby badest. Seifen und andere Badezusätze können dein Baby sehr glitschig machen. Etwas ältere Babys versuchen zudem aufzustehen und rutschen dann aus. Bleibe wirklich die ganze Zeit bei deinem Baby! Fast alle Unfälle lassen sich so vermeiden. Aber sei auch beim Herausheben aus der Badewanne vorsichtig.

Tipp:
Setze dein Baby während des Badens hin und lasse es nicht aufstehen oder sich auf den Bauch drehen. Am besten verwendest du eine Babybadewanne mit Babysitz und legst während dem Bad noch ein Handtuch in den Sitz, damit dein Baby weniger rutschen kann. Spüle alle Seifenreste gut ab, bevor du den Wurm herausnimmst.

Hautprobleme

Hierbei handelt es sich nicht um eine akute Gefahr, sondern vielmehr um ein mögliches längerfristiges Problem. Babyhaut ist sehr empfindlich. Viele Babys haben Probleme mit trockener Haut oder leiden an Hautirritationen oder sogar -ausschlägen. Aggressive Shampoos, Seifen, Badezusätze und andere Pflegemittel sind häufig die Ursache. Achte auf hautschonende Produkte!

Tipp:
Verwende auf jeden Fall nur Produkte ohne Parfüm und Zusatzstoffe speziell für Babys. Überprüfe direkt nach dem Bad, ob dein kleiner Zwerg auch keine Irritationen oder Ausschläge bekommt. Wenn nach mehreren Bädern alles in Ordnung ist, kannst du davon ausgehen, dass deine Wahl für dein Baby passt. Vergiss dennoch nicht, alle Pflegeprodukte, die seit mehr als 6 Monaten geöffnet sind, zu entsorgen und zu ersetzen.

Drei einfache Regeln um Gefahren beim Baby baden zu vermeiden

Um die oben geschilderten Gefahren ganz einfach zu vermeiden, musst du dich nur an die drei folgenden Regeln halten. Die erste Regel ist natürlich die absolut wichtigste und kann gar nicht oft genug wiederholt werden.

1. Lasse dein Baby beim Baden niemals alleine!
2. Achte auf die richtige Wasser- und Raumtemperatur!
3. Kaufe hautschonende Pflegemittel!

Außerdem haben sich die hier noch einmal zusammengefassten Tipps bewährt, um dir das Leben zu vereinfachen, bestimmte Situationen gar nicht erst entstehen zu lassen und Gefahren beim Baby baden zu vermeiden:

Die wichtigsten Tipps, wie du Unfälle vermeidest:

  • Besorge dir einen Baby Badewannensitz, um den Kopf deines Babys zu stützen.
  • Bereite alles vor. Denke auch an Sachen, die du nach dem Baden brauchst.
  • Schalte alle elektrischen Geräte, besonders Herd, Ofen und Bügeleisen aus.
  • Besorge dir ein günstiges Badethermometer, um die Wassertemperatur zu prüfen.
  • Schließe die Badezimmertür und kleide dein Baby nach dem Bad direkt wieder an.
  • Setze dein Baby während dem Baden hin und lass es nicht aufstehen.
  • Lege während dem Baden ein Handtuch in den Babysitz.